Durch die in der Wirtschafts- und Finanzkrise deutlich gewordene Notwendigkeit für einen Paradigmenwechsel innerhalb der Wirtschaft, hat sich das Projekt Darwin meets business zum Ziel gesetzt, ein nachhaltiges und ökologisches Wirtschaften unter Einbeziehung evolutionärer Prinzipien im Management zu fördern und zu verbreiten.

Im Rahmen des Darwin-Jahres in 2009 (zur Feier des 200. Geburtstages von Charles R. Darwin) veranstalteten am 17. und 18. Juni 2009 die Dr. OttoTraining & Consulting, das Bionik-Expertennetzwerk BIOKON und der Botanischen Garten Berlin-Dahlem eine sehr erfolgreiche Konferenz mit über 120 Teilnehmern zum Thema “Ein neues Wirtschaften – von der Natur lernen”.

Die Folgekonferenz Darwin meets Business wird im Frühjar 2012 in Berlin stattfinden. Näheres erfahren Sie im direkten Kontakt oder über unseren Newsletter

 

“Evolutionsmanagement regt tatsächlich neue Ideen an, die in üblichen Wirtschaftsratgebern nicht zu finden sind”

Die Welt online

 

Warum Darwin meets Business?

Am 12. Februar 1809 wurde Charles Darwin in England geboren. Er gilt als einer der bedeutendsten Naturwissenschaftler aller Zeiten. Das Jahr 2009 wird ein „Darwinjahr” – nicht nur wegen seines 200. Geburtstags. Auch, weil er vor 150 Jahren nach langem inneren Ringen, da er Widerstände fürchtete, mit der Veröffentlichung seines Buches „Über die Entstehung der Arten“ mit dem Evolutionsgedanken an die Öffentlichkeit trat.

Das Doppel-Jubiläum fällt in eine Zeit, in der die Nachhaltigkeitsdebatte zunehmenden Raum in der Öffentlichkeit bekommt und Unternehmen unter diesem Fokus aufmerksam betrachtet werden. Der vom Menschen gemachte Klimawandel, die Begrenztheit der fossilen Energiereserven und das Artensterben erfordern ein Umdenken im Umgang der Wirtschaft mit unserer natürlichen Umgebung. Auch die zunehmende Komplexität wirtschaftlichen Handelns braucht neue Denkweisen und eine Abkehr von mechanistischen und linearen Konzepten.

Evolutionsmanagement unterstützt Entscheidungsträger bei der Erstellung ganzheitlicher Konzepte und Maßnahmen für ihre Aufgabenbereiche. Komplexe Unternehmensprozesse können durch den Blick auf beispielhafte, vergleichbare Naturprozesse häufig innovativ optimiert werden. Durch die praxisorientierte Förderung einer evolutionären Denkweise gelingt es, offensiv mit dem Thema „Nachhaltigkeit“ umzugehen und es in der täglichen Unternehmensführung zu verankern.

Wichtig erscheint uns an dieser Stelle die eindeutige Abgrenzung von sozialdarwinistischen Ideologien. Während Darwin noch stark die Konkurrenz zwischen Lebewesen betonte, erkennen moderne Evolutionsbiologen immer mehr, wie wichtig auch das symbiotische Zusammenspiel von Lebewesen ist. Ebenso wie in der Natur, ist ein kluger Umgang mit Konkurrenz und Kooperation auch in der Wirtschaft überlebensnotwendig. Die Konferenz möchte zu diesem Diskurs beitragen. Die Konferenz möchte zu diesem Diskurs beitragen, und will den im Feld der Wirtschaft Aktiven praktische Anregungen geben, wie sie Naturprozesse auf Organisationsprozesse übertragen können und Möglichkeiten für verantwortliches Handeln aufzeigen.

 

     

Veranstalter: 
   

 

 

 

 

 

 

 

 


 


 

Förderer:             
   
   

 

Mehr zur Konferenz 2009 erfahren Sie hier